Haus Passarello Heilpädagogische Wohngruppe

Das Angebot der heilpädagogischen Wohngruppe PASSARELLO richtet sich an weibliche und männliche Jugendliche ab 12 Jahren sowie junge Erwachsene aller Kulturkreise.

 

Die Mädchen und Jungen werden von professionell ausgebildeten pädagogischen Fachkräften rund um die Uhr betreut. Durch die intensive Betreuung erhalten die Jugendlichen die Möglichkeit ihre Gefühle, Bedürfnisse und Probleme zum Ausdruck zu bringen. Dadurch können schmerzhafte Emotionen, die aus der Vergangenheit stammen, bewältigt und eine neue Perspektive entwickelt werden.

 

Die pädagogischen Fachkräfte arbeiten ressourcenorientiert und individuell mit den jungen Menschen. Die Erziehungsplanung orientiert sich vorwiegend an den Stärken und individuellen Fähigkeiten, unterstützt und fördert personale Ressourcen.

In speziellen Angeboten und Projekten erhalten die Jugendlichen die Möglichkeit:

  • sich als wirksam wahrzunehmen
  • zu erfahren, dass über ihr aktives Handeln Situationen veränderbar sind und es Handlungsalternativen gibt
  • Verantwortung zu übernehmen
  • im Leben Sinn, Bedeutung und Zusammenhänge entdecken können

 

Die gemachten Erfahrungen sollen den Jugendlichen dazu dienen, Vertrauen in ihre Fähigkeiten zu bekommen, eine optimistische Lebenseinstellung und ein stabiles Selbstwertgefühl zu entwickeln.

Ziele

  • Unterstützung in der Identitätsentwicklung
  • Positives Selbstbild, emotionale und psychische Stabilität und Sicherheit
  • Schulische und berufliche Qualifizierung
  • Erlernen einer strukturierten und verbindlichen Alltagsgestaltung
  • Bewältigung und Befähigung zum Umgang mit der Biographie und traumatischen Erfahrungen.
  • Erlernen von Problemlösungs- und Konfliktvermeidungsstrategien
  • Aufbau eines tragfähigen Bezugssystems und stabiler sozialer Kontakte
  • Einüben von sinngebenden Freizeitinteressen und -gestaltung
  • Entwicklung einer zukunftsorientierten und optimistischen Lebenshaltung
  • Vorbereitung auf ein eigenverantwortliches Leben und Verselbständigung

 

Die Wohngruppe verfügt über acht Plätze und befindet sich in einem Vorortvon Augsburg. Die Innenstadt von Augsburg sowie Schulen, Ausbildungsstellen, Vereine usw. sind leicht und schnell zu erreichen.

 

Rechtsgrundlage

  • KJHG § 27 SGB VIII Hilfe zur Erziehung
  • KJHG § 34 SGB VIII stationäre Hilfen
  • KJHG § 41 SGB VIII Hilfen für junge Volljährige
  • KJHG § 36 SGB VIII Mitwirkung / Hilfeplan
  • KJHG § 42 SGB VIII Inobhutnahme

 

Gruppenleitung: Cosima Hipp

Mädchenwohngruppe VELA

In der teilbetreuten Wohngruppe unterstützen wir Mädchen und junge Frauen aller Kulturkreise ab 15 Jahren im sozialen, schulischen, psychischen und familiären Bereich.

Wir begleiten die Mädchen und jungen Frauen bei der Bewältigung von belastenden Erlebnissen und im Umgang mit eventuell erlebten Traumata.

Durch die Betreuung in der Wohngemeinschaft werden die Mädchen an reale Bedingungen des Alltags herangeführt und entsprechend gefördert.

 

Übergeordnetes Ziel ist eine umfassende Persönlichkeitsstabilisierung und Verselbstständigung, so dass die Mädchen und jungen Frauen selbstbestimmt und gleichberechtigt ihren Platz in allen öffentlichen und privaten Lebensbereichen einnehmen können.

 

Die pädagogischen Fachkräfte bieten verlässliche und verbindliche Beziehungen an, die es den Mädchen und jungen Frauen ermöglichen sollen, Vertrauen in ihre Umwelt und in sich selbst zu erlangen. Ein wertschätzender wie empathischer Umgang stellt dabei die Grundlage dar. Klarheit, Struktur, Verbindlichkeit sind die Basis für Sicherheit, Orientierung und Stabilität.

 

Rechtsgrundlage

  • Hilfen nach § 27 ff i.V.m. § 34 SGB VIII
  • Hilfen für junge Volljährige nach § 41 i.V.m. § 34 und 35a SGB VIII
  • Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung, § 8a SGB VIII
  • Zusammenarbeit mit dem Jugendamt im Rahmen des Hilfeplanverfahrens nach § 36 SGB VIII

 

Gruppenleitung: Melanie Schein

Jungenwohngruppe VENTO

Das Angebot richtet sich an Jugendliche ab16 Jahren und junge Volljährige aller Kulturkreise, die über ausreichend alltagspraktische Fähigkeiten verfügen, um eine teilbetreute Wohnform zu bewältigen.

Das Ziel ist die Befähigung zu einer eigenverantwortlichen und selbstständigen Lebensführung sowie zur Selbsthilfe unter Berücksichtigung ihrer individuellen, sozialen und kulturellen Ressourcen.

Die Schwerpunkte in der pädagogischen Arbeit mit den Jugendlichen liegen darin, den jungen Menschen schulische, berufliche und soziale Orientierung zu bieten sowie eine positive Lebenshaltung und Identität zu ermöglichen.

Jugendliche, die sich für eine Verselbständigung entscheiden, erlernen und verfestigen in diesem Betreuungssetting dafür notwendige Fähigkeiten.

Dazu gehören:

  • eine erfolgreiche Integration in die Schul- und Arbeitswelt
  • selbständige Bewältigung und Organisation von Alltagsaufgaben (Haushaltsführung, Umgang mit Geld, Kontakt mit Ämtern und Institutionen, Arztbesuchen, öffentliches Verkehrsnetz usw).
  • die Bewältigung und Befähigung zum Umgang mit der Biographie und event. traumatischen Erfahrungen
  • eine zukunftsorientierte, selbstverantwortliche und optimistische Lebenshaltung
  • Die pädagogischen Fachkräfte bieten eine verlässliche und verbindliche Beziehung, sie unterstützen und beraten die Jugendlichen, sie halten Kontakt zu den Lehrern, Praktikums-, Ausbildungsstelle.

 

Rechtsgrundlage

  • § 27 SGB VIII Hilfe zur Erziehung
  • § 34 SGB VIII Heimerziehung, sonstige betreute Wohnform
  • § 36 SGB VIII Mitwirkung, Hilfeplan
  • § 37 SGB VIII Zusammenarbeit bei Hilfen außerhalb der eigenen Familie
  • § 41 SGB VIII Hilfe für junge Volljährige, Nachbetreuung

 

Gruppenleitung: Judith Marz

© 2019 Eltern für Afrika e. V.

Spendenkonto

Eltern für Afrika e.V.

DE05 7205 0000 0251 1638 46

BIC: AUGSDE77XXX

Stadtsparkasse Augsburg