PASSARELLO Jugendwohngruppe "Forsthaus"

Das Angebot richtet sich an Jugendliche ab16 Jahren und junge Volljährige mit Migrations- bzw. Fluchtgeschichte, die über ausreichend alltagspraktische Fähigkeiten verfügen, um eine teilbetreute Wohnform zu bewältigen.

Das Ziel ist die Befähigung zu einer eigenverantwortlichen und selbstständigen Lebensführung sowie zur Selbsthilfe unter Berücksichtigung ihrer individuellen, sozialen und kulturellen Ressourcen.

Die Schwerpunkte in der pädagogischen Arbeit mit den Jugendlichen liegen darin, den jungen Menschen schulische, berufliche und soziale Orientierung zu bieten sowie eine positive Lebenshaltung und Identität zu ermöglichen.

Damit verbunden ist das Schaffen von Perspektiven und realistischen Zielen.
Jugendliche, die sich für eine Verselbständigung entscheiden, erlernen und verfestigen in diesem Betreuungssetting dafür notwendige Fähigkeiten.
Dazu gehören:

  • eine strukturierte und verbindliche Alltagsgestaltung
  • eine erfolgreiche Integration in die Schul- und Arbeitswelt
  • selbständige Bewältigung und Organisation von Alltagsaufgaben (Haushaltsführung, Umgang mit Geld, Kontakt mit Ämtern und Institutionen, Arztbesuchen, öffentliches Verkehrsnetz usw).
  • eine gesunde Lebensweise (Ernährung, Hygiene, Pflege, Gesundheit)
  • Angemessener Umgang mit Medien und eine sinnvolle Freizeitgestaltung
  • Eine altersgemäße Identitätsentwicklung, positives Selbstbild, emotionale und psychische Stabilität.
  • die Bewältigung und Befähigung zum Umgang mit der Biographie und event. traumatischen Erfahrungen
  • Wissen über die gesellschaftlichen, politischen und religiösen Werte und Normen und rechtlichen Grundlagen in Deutschland.
  • eine zukunftsorientierte, selbstverantwortliche und optimistische Lebenshaltung


Die pädagogischen Fachkräfte bieten eine verlässliche und verbindliche Beziehung, sie unterstützen und beraten die Jugendlichen, sie halten Kontakt zu den Lehrern, Praktikums-, Ausbildungsstelle.

Ein wertschätzender wie empathischer Umgang des Teams untereinander sowie gegenüber den Jugendlichen stellt dabei die Grundlage dar.
Klarheit, Verbindlichkeit und die Präsenz der Mitarbeiter sind eine wichtige Basis für Sicherheit, Orientierung und Stabilität.

Für Notfälle und Krisen steht den Jugendlichen ein telefonischer Bereitschaftsdienst zur Verfügung.

In speziellen Angeboten und erlebnispädagogischen Aktivitäten erhalten die Jugendlichen die Möglichkeit:

  • sich als wirksam wahrzunehmen
  • zu erfahren, das über aktives handeln Situationen veränderbar sind und es Handlungsalternativen gibt
  • im Leben Sinn, Bedeutung und Zusammenhänge entdecken


Rechtsgrundlage:

Die Aufnahme erfolgt auf den gesetzlichen Grundlagen des SGB VIII:

  • § 27 SGB VIII Hilfe zur Erziehung
  • § 34 SGB VIII Heimerziehung, sonstige betreute Wohnform
  • § 36 SGB VIII Mitwirkung, Hilfeplan
  • § 37 SGB VIII Zusammenarbeit bei Hilfen außerhalb der eigenen Familie
  • § 41 SGB VIII Hilfe für junge Volljährige, Nachbetreuung


Infrastuktur:

Die Jugendwohngruppe befindet sich in einem Einfamilienhaus, das von einem großen Garten umgeben ist und somit viel Platz für jegliche Outdoor-Aktivitäten bietet.
Es handelt sich um eine Wohngruppe mit vier Plätzen. Die Jugendlichen wohnen in zwei einzel- und einem großen Zweibettzimmer, sie teilen sich eine Wohnküche, einen großen Aufenthaltsraum sowie zwei Sanitärräume.
Das Haus steht in einem Vorort von Augsburg, die Innenstadt von Augsburg sowie Schulen, Ausbildungsstellen, Vereine usw. sind mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln leicht und schnell zu erreichen.

Gruppenleitung: Jana Neumeier

Kontakt:
Eltern für Afrika e.V. / PASSARELLO
Frölichstr. 10 1/2
86150 Augsburg

Telefon 0821 / 51 99 66